Archiv der Kategorie: Allgemein

Saisonabschluss 2018/19

Liebe Sportfreunde,

die Saison 2018/2019 wird die SG Schwalmtal am kommenden Samstag mit den letzten Auswärtsspielen gegen die  SG Groß-Eichen/Atzenhain in Atzenhain beenden. Hierbei hoffen wir auf zahlreiche Unterstützung.

Im Anschluss lädt die Mannschaft alle Verantwortlichen, Sponsoren, Schiedsrichter und Zuschauer zur Abschlussfeier

am Samstag, den 25. Mai 2019 ab 20:00 Uhr

in das Sportheim in Brauerschwend ein.

Hier möchten wir uns für die Unterstützung in der laufenden Saison bedanken. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Wir freuen uns auf euer Kommen

Spielerrat der SG Schwalmtal

P.S.: Für Zuschauer besteht die Möglichkeit, mit einem Bus mit nach Atzenhain zu fahren. Abfahrt ist um 11:00 Uhr am Sportplatz in Brauerschwend.

Für evtl. Rückfragen steht Christoph Welker unter 0151-50445550 zur Verfügung.

„Ich brenne für den Verein“

KLA ALSFELD: +++ Trainer Daniel Schöppner sieht reichlich Entwicklungspotenzial / Leon Deuster und zwei A-Jugendliche verstärken das Team +++

SCHWALMTAL . Nach Vorjahresrang fünf pendelte sich die SG Schwalmtal in dieser Saison in der Fußball-Kreisliga A Alsfeld in etwa auf dem gleichen Niveau ein und ist aktuell Tabellensechster. Was Trainer Daniel Schöppner für die Restrunde erwartet, was ihm bislang sehr gut gefallen hat und was eher nicht, wird in einem weiteren OZ-Check deutlich.

Das war gut, das war schlecht

„Was mir sehr gut gefällt, ist, dass unsere Mentalität auf und neben dem Platz – auch durch die Neuzugänge – noch mal einen Schub bekommen hat. Auch mit dem Herausspielen von guten Torchancen und der Trainingsbeteiligung bin ich zufrieden“, erklärt Trainer Daniel Schöppner, was ihm im bisherigen Saisonverlauf gefallen hat.

Was seinem Team ab und an noch fehlt, ist die Konstanz, was bei einer relativ jungen Truppe aber nicht verwundern kann. „Zudem fehlt uns ab und an die Cleverness, ein gutes Spiel frühzeitiger zu entscheiden. Wir müssen als Mannschaft in jedem Spiel an unser Limit gehen“, so der SGS-Coach. Zudem sieht Schöppner noch Luft nach oben bei der Chancenverwertung und hofft, dass sein Team die einfachen Gegentore in der Restrunde verhindern kann.

Personalien

Mit Leon Deuster kann Schöppner einen externen Neuzugang begrüßen, ansonsten gilt der Blick zwei A-Jugendlichen des eigenen Vereins. „Es wäre schön, wenn wir beide an die Aktivenmannschaft heranführen könnten. Das sind zwei vielversprechende Jungs, die dem Team sehr gut zu Gesicht stehen und uns weiterhelfen können“, so der Coach, der aber auch die jungen Spieler, die bereits im Kader stehen, weiter fördern und verbessern will.

Abgänge haben die Schwalmtaler zwar keine zu verzeichnen, Trainer-Bruder Marvin wurde aber kürzlich am Kreuzband operiert und steht damit in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung.

Trainer und Umfeld

„Hätten wir drei, vier Zähler mehr, wären wir sicherlich rundherum zufrieden. Ein paar blöde Punkte haben wir liegenlassen“, berichtet Schöppner. Ausruhen ist ob des breiten Mittelfeldes aber nicht angesagt, weshalb der SGS-Coach von seinem Team neben reger Trainingsbeteiligung auch weiterhin vollen Einsatz und eine hohe Motivation erwartet.

„Wenn wir die Tabellenplätze der letzten Jahre bestätigen oder unseren jetzigen Platz verteidigen wollen, müssen wir dafür etwas tun. Daher heißt es, Vollgas zu geben und weiter konzentriert, engagiert und demütig zu Werke gehen“, so Schöppner.

Gespräche über eine Vertragsverlängerung wurden bislang noch nicht geführt, haben laut SGS-Trainer aber keine Priorität. „Schwalmtal ist für mich weiterhin begeisternd. Ich fühle mich sehr wohl hier, habe super Arbeitsbedingungen sowie eine entwicklungsfähige Truppe mit super Charakteren. Ich brenne für den Verein“, so Schöppner, der alles andere zu gegebener Zeit mit den Verantwortlichen besprechen will. „Ich hatte von Anfang an ein gutes Verhältnis mit dem Präsidenten. Wir tauschen uns ohnehin regelmäßig aus.“ Entsprechend spricht vieles für ein Bleiben von Daniel Schöppner bei der SGS.

Vorbereitung

Nach dem Trainingsauftakt am 21. Januar stand am 3. Februar bereits das erste Testspiel gegen den SC Neukirchen auf dem Programm, weitere Partien gegen die SG Lauter und die SG Grebenau-Schwarz sind geplant.

Die Bedingungen in Schwalmtal sind trotz des Winterwetters gut. Neben der Halle steht auch der Kunstrasenplatz zur Verfügung, ansonsten versucht Schöppner, die Vorbereitung unter anderem durch Aqua-Cycling oder mit Saunagängen abwechslungsreich zu gestalten. „Wir können auf jede Witterung reagieren. Das ist wirklich ein großer Vorteil“, so Schwalmtals Coach.

Statistik

Platzierung: 6., 27 Punkte, 31:26 Tore

Siege: 8
Unentschieden: 3
Niederlagen: 4
Heim-Punkte: 13
Auswärts-Punkte: 14

Höchster Sieg: 3:0 in Laubach, gegen Romrod/Zell, gegen Groß-Eichen/Atzenhain und gegen Rüddingshausen/Londorf

Höchste Niederlage: 0:5 gegen Harbach

Spiele ohne Gegentreffer: 5

Spiele ohne erzieltes Tor: 2

Bester Torschütze: Björn Schröder und Alexander Stach (je 5).

Auftaktprogramm

SpVgg. Mücke (H/25. Februar), SG Rüddingshausen/Londorf (A/28. Februar), SV Hattendorf (H/7. März).

OZ-Prognose

Die gute Vorbereitung könnte für die SG Schwalmtal die Basis für eine gute Restrunde legen. Der Kader ist nahezu komplett und wird durch Zugänge noch ergänzt. Da sich die junge Truppe Stück für Stück weiterentwickelt und auch der Teamgeist weiter wächst, könnte Vorjahresplatz fünf auch in dieser Saison erreicht werden. Einzig an der Konstanz gilt es dafür für die Schöppner-Truppe im weiteren Saisonverlauf noch zu feilen, um weitere unnötige Punktverluste zu vermeiden.

Quelle: https://www.fupa.net/berichte/sg-schwalmtal-ich-brenne-fuer-den-verein-1080580.html

Saisonvorbereitung Sommer 2017/2018

30.06.2017 Freitag Trainingsauftakt u. Spielersitzung 19:00
02.07.2017 Sonntag Training 10:00
04.07.2017 Dienstag Training 19:00
06.07.2017 Donnerstag Training 19:00
07.07.2017 Freitag Bubble-Soccer-Turnier TVB w.n.b.g.
08.07.2017 Samstag Spiel gg. Neukirchen (in Neukirchen) 10:30
09.07.2017 Sonntag Bike-Biathlon TVB (freiwillig) 14:00
11.07.2017 Dienstag Training 19:00
13.07.2017 Donnerstag Training 19:00
14.07.2017 Freitag Training 19:00
15.07.2017 Samstag Spiel gg. Lauter (in Heblos) 19:00
18.07.2017 Dienstag Training 19:00
20.07.2017 Donnerstag Training 19:00
21.07.2017 Freitag Spiel gg. Wartenberg/Salzschlirf (Brauersch.)                                    19:30
23.07.2017 Sonntag Spiel gg. Lautertal (in Hopfmannsfeld) 17:00
25.07.2017 Dienstag Training 19:00
26.07.2017 Mittwoch Training 19:00
28.07.2017 Freitag Spiel gg. Vogelsberg (in Brauerschwend) 19:00
29.07.2017 Samstag Trainingsmittag/-abend 13:00
(anschl. Grillen mit Frau, Freundin, Familie)  ca. 16:00
01.08.2017 Dienstag Training 19:00
04.08.2017 Freitag Training u. Spielersitzung
(anschl. gemeinsames Essen) 19:00
06.08.2017 Sonntag Erstes Punktspiel 15:00

Vorbereitungsplan_als_PDF

Saisonabschluss am 27.05.2017

An alle Unterstützer/innen, Freunde/Freundinnen, Gönner/innen, Helfer/innen, Schiedsrichter und Fans der SG Schwalmtal

Einladung zur Saisonabschlussfeier der SG Schwalmtal

am kommenden Wochenende beendet die SG Schwalmtal eine wiederrum erfolgreiche Spielzeit. Wir haben in dieser Saison mit unserem neuen Trainer Daniel Schöppner die gesetzten Ziele erreicht. Neben dem sportlichen Ziel, uns im oberen Tabellendrittel erfolgreich zu etablieren, wurde auch das Vereinsleben neben dem Platz spürbar verbessert.

Vor allem die Ziele neben dem Platz konnten aber nur durch die zahlreiche Unterstützung aller Beteiligten erreicht werden, wofür wir Euch herzlich danken möchten.

Aus diesem Grunde laden wir Euch ein, am Samstag, den 27.05.2017 mit uns zu feiern und die Saison 2016/2017 gemeinsam mit folgendem Programm am Storndorfer Sportplatz zu beenden:

13:30 Uhr: Anpfiff SG Schwalmtal II – SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen II

15:15 Uhr: Kurz Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden

15:30 Uhr: Anpfiff SG Schwalmtal – SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen

18:00 Uhr: Anpfiff TV Storndorf – FSG Lautertal (Damen)

Im Anschluss: Saisonabschluss mit Musik und ausreichend Verpflegung

Die Mannschaft und der Vorstand freuen sich auf Euer Kommen. Besonders freuen wir uns über den Besuch unserer jüngsten Kicker. Die Spieler/innen der Schwalmtaler G-, F- und E-Jugend erhalten jeweils ein Würstchen vom Grill und ein Getränk gratis.

 

Eure SG Schwalmtal

Trainer bleibt!

Schwalmtal: Schöppner bleibt

SCHWALMTAL – Thomas Hildebrand, Vorsitzender des Fußball A-Ligisten SG Schwalmtal, gerät ins Schwärmen, wenn er über seinen Trainer Daniel Schöppner spricht. „Er hat sich für sein Herz und gegen das Geld entschieden. Er kommt bis aus Hauswurz zu uns, hatte jetzt zwei Angebote von anderen Vereinen, wo er mehr verdient und kürzere Fahrten gehabt hätte. Aber er hat uns für die nächste Saison zugesagt“, freut sich Hildebrand über das „Ja-Wort“ des 28-Jährigen, der somit im Sommer in seine zweite Saison bei der SG geht. Als Dank soll Hildebrand einen breiteren Kader zur Verfügung gestellt bekommen, der dann ein ernsthafter Aufstiegskandidat werden könnte. Denn trotz glänzender Ausgangsposition glaubt der SG-Boss nicht, dass es in dieser Saison schon klappt. „Dazu ist unser Restprogramm zu schwer“, glaubt Hildebrand. Daniel Schöppner, der aufgrund zweier Kreuzbrandrisse früh seine aktive Laufbahn beenden musste, hält sich bei der Frage nach dem möglichen Aufstieg bedeckt.

Ihr Vorsitzender hat gerade die Vertragsverlängerung bekannt gegeben. Er sprach von einer Entscheidung des Herzens. Stimmen Sie ihm zu?

Ja, das kann man schon so sagen. Der Verein, mit seinen Strukturen, die Jungs, mit ihren verschiedenen Charakteren, sind mir sehr wichtig geworden. Ich fühle mich hier pudelwohl und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.

Zum Sportlichen: Thomas Hildebrand glaubt nicht, dass es in dieser Saison mit dem Aufstieg klappt. Widersprechen Sie ihm da?

Es ist bisher eine sehr, sehr schwierige Saison für uns, in der vieles gegen uns gelaufen ist. Wir hatten kurzfristige Kaderveränderungen wie den Abgang von Wladimir Wagner zu Saisonbeginn oder den Weggang von Sergej Wagner, der in der Winterpause nach Köln gezogen ist. Dazu viele Verletzungen, dazu die Tatsche, dass David Steinbrecher auch noch so lange in Neuseeland war. Das waren so viele Ausfälle, die wir gar nicht gleichwertig ersetzen konnten. Daher war es schwer, oben dranzubleiben. Allerdings haben wir gerade gegen die Spitzenmannschaft gut ausgesehen. Wir haben alle Teams, die in der Tabelle vor uns stehen – mit Ausnahme von Harbach – geschlagen. Aber wir müssen eben in jedem Spiel an unsere Leistungsgrenze gehen, sonst reicht es nicht. Das haben wir nicht immer geschafft. Uns fehlte es einfach an der Konstanz, was uns ein paar Plätze gekostet hat.

Da war das vergangene Wochenende ja symptomatisch für die ganze Saison: am Freitag der Sieg in Hattendorf, dann die überraschend klare Niederlage in Queckborn. Was lief da schief?

Das Spiel in Hattendorf, das sicherlich sehr hitzig war, haben wir dennoch absolut verdient gewonnen. Dennoch hat es viele Körner gekostet und die haben uns am Sonntag einfach gefehlt. Da hat man gemerkt, dass uns etwas die Frische fehlte. Dadurch sind uns individuelle Fehler unterlaufen, die man von uns nicht kennt. Der Wille und die nötige Aggressivität in den Zweikämpfen haben einfach gefehlt. Die Niederlage war sehr schade, sonst wären wir ganz oben dabei.

Ein Unfall im Vorfeld behinderte die Vorbereitung ja zusätzlich.

Stimmt. Zwei Spieler waren bei der Anreise in einen Autounfall auf der A 5 verwickelt und konnten dann nicht spielen. Ihnen ist zum Glück nichts passiert. Aber das war schon bitter, wenn du gerade mit der Besprechung beginnst und dann kommt so eine Nachricht. Da ist die Konzentration bei den Spielern erst einmal weg. Wegen personeller Probleme mussten wir ja auch noch das Spiel der Zweiten absagen, dann kommt so ein Ergebnis zustande, obwohl wir sicher keine vier Tore schlechter waren.

Jetzt wartet ein Hammerprogramm auf Sie: Heute beim Tabellenzweiten Burg-/Nieder-Gemünden, am Sonntag gegen den Dritten Hattendorf und den Freitag darauf gegen Tabellenführer Ohmes/Ruhlkirchen. Was ist da zu erwarten?

Der Spielplan kommt uns nicht unbedingt entgegen. Man muss ja noch bedenken, dass wir erst am Freitag in Hattendorf gespielt haben und am Sonntag in Queckborn, was ja auch kein Gegner ist, den man im Vorbeigehen schlagen kann. Wir freuen uns auf die Top-Spiele und wir werden alles geben, wollen es den Gegner so schwer wie möglich machen. Die Jungs sollen sich darauf freuen und dann wird man sehen, was dabei herauskommt.

Wenn Sie diese drei Spiele mit fünf Punkten beenden, ist Schwalmtal doch ein Aufstiegskandidat?

Ich denke derzeit nur an das Spiel in Nieder-Gemünden. Danach kommt Hattendorf. Dann Ohmes/Ruhlkirchen. Wenn diese drei Partien positiv für uns enden sollten, muss man weitersehen. Erst einmal denke ich nur von Spiel zu Spiel. Auf jeden Fall fahren wir nicht nach Nieder-Gemünden, um nur ein Feierabend-Bierchen zu trinken.

Wer steigt denn jetzt auf?

Hattendorf ist zu beachten, Ohmes/Ruhlkirchen hat viel Qualität, Gemünden einen guten Lauf. Ich denke, die drei machen es unter sich aus. Wir reden auf jeden Fall ein Wörtchen mit – allein, deshalb, da alle drei noch gegen uns spielen.

Zum Abschluss noch ein unerfreuliches Thema. Haben Sie etwas von den möglichen Vorfällen nach dem Hattendorf-Spiel mitbekommen?

Dazu können wir gar nichts sagen, da wir gar nichts mitbekommen haben. Wir saßen in der Kicker-Scheune und haben unseren Sieg gefeiert. Als wir heimgefahren sind, war der Schiedsrichter wohl schon weg. Wir haben nichts mitbekommen.

Quelle: OZ 26.04.2017